Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Grundlagen

  • Die bestehenden Regelungen finden Sie jederzeit auf der Webseite https://www.ostfalia.de/cms/de/corona-schutz.
  • Den aktuellen Hygieneplan finden Sie hier. Allgemeine Fragen zum Hygieneplan wenden Sie bitte an Frau Thelen.
  • Einige der aufgeführten Regelungen wurden spezifisch für die Fakultät K getroffen und können nicht eins zu eins auf andere Fakultäten/Standorte der Ostfalia Hochschule übertragen werden. Bei spezifischen Fragen in Bezug auf Prüfungen ist das Prüfungssekretariat Salzgitter zuständig. Für Fragen in Bezug auf das Arbeiten auf dem Campus und diesbezügliche Corona Regelungen ist Herr Stampa Ihr Ansprechpartner.

3G-Regel

Das Betreten der Gebäude des Campus ist nur Personen gestattet, die 3G-Bedingungen (geimpft, genesen, getestet) erfüllen und auf Verlangen jederzeit nachweisen können!

Geimpft

Vollständiger Impfschutz: je nach Impfstoff eine oder zwei Impfungen plus ggf. erforderliche Wartezeit; Nachweis über Impfpass, CovPass App oder Corona WarnApp plus Lichtbildausweis

Genesen

Bei Genesenen, deren Status nur für 6 Monate hält, gilt: Sofern die Person noch am 18.10. als „genesen“ gilt, ist dies für das gesamte Wintersemester gültig; Nachweis über Impfpass, CovPass App oder Corona WarnApp plus Lichtbildausweis

Getestet

PCR-Test: max. 48 Stunden alt beim Betreten der Hochschule, gilt dann für den gesamten Kalendertag; Nachweis über Testbescheinigung plus Lichtbildausweis

PoC-Test: max. 24 Stunden alt beim Betreten der Hochschule, gilt dann für den gesamten Kalendertag; Nachweis über Testbescheinigung plus Lichtbildausweis

Kontrolle der 3G-Regel

Freiwillige Markierung auf der OstfaliaCard

  • Wir erwarten kurzfristig die Lieferung von fälschungssicheren Aufklebern für die OstfaliaCard (die alle Studierende haben); hier können Sie, wenn Sie geimpft/genesen sind, auf freiwilliger Basis einen Aufkleber anbringen lassen. So vermeiden Sie eine aufwendige Kontrolle Ihres Status, da Sie dann nur noch Ihre Karte herzeigen müssen. Über die Details der Ausgabe der Aufkleber informiere ich Sie, sobald diese eingetroffen sind.

Überprüfung

  • Wir sind verpflichtet, die Einhaltung von 3G in den Lehrveranstaltungen zu prüfen. Dies setzen wir wie folgt um:
    • Jede Lehrveranstaltung, jede Sitzung: Ihre Lehrende/Ihr Lehrender wird Sie zu Beginn jeder Sitzung auffordern, Ihren Nachweis (3G) zu zeigen. Eine Dokumentation Ihres Status erfolgt nicht.
    • Stichproben in Veranstaltungen: Zusätzlich werden wir Stichproben mit intensiveren Kontrollen des 3G-Status in Lehrveranstaltungen durchführen.
    • Bitte tragen Sie daher stets Ihren Nachweis zu 3G sowie einen Lichtbildausweis (z.B. OstfaliaCard) bei sich und zeigen Sie diesen auf Verlangen vor.

Allgemeine Verhaltensregeln

  • Wo es möglich ist, ist ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.
  • In Vorlesungs- und Besprechungsräumen sowie in den öffentlichen Bereichen der Hochschule (z.B. Flure, Aufenthaltsbereiche, sanitäre Einrichtungen, Cafeterien, alle Hochschulangehörigen Poolräume, Bibliotheken während der Öffnungszeiten) ist generell von Beschäftigten, Studierenden und ggf. Externen (soweit entsprechend dieses Hygieneplans zutrittsberechtigt) eine medizinische Maske zu tragen.

  • Nicht ausreichend sind Masken, die keinen Fremdschutz gewährleisten (bspw. FFP2 Masken mit Ventil). 
  • Sobald in Besprechungsräumen ein Sitzplatz eingenommen wurde, darf die Maske abgenommen werden, vorausgesetzt, dass dabei der Mindestabstand von 1,50 Metern durchgängig eingehalten wird. 
  • Räume ohne raumlufttechnische Anlagen sind während der Nutzung in regelmäßigen Abständen zu lüften. Büroräume sollen mindestens einmal pro Stunde, Besprechungsräume alle 20 Minuten stoß- oder (wenn möglich) quergelüftet werden. Hörsäle müssen mindestens einmal alle 45 Minuten, wenn möglich und witterungsbedingt zumutbar auch häufiger gelüftet werden.
  • Es ist auf die Händehygiene zu achten. Dabei ist grundsätzlich das regelmäßige und gründliche Händewaschen eine wirksame Schutzmaßnahme gegen das Coronavirus. Das Desinfizieren der Hände kann in manchen Situationen sinnvoll sein, z.B. wenn ein Händewaschen zeitnah nicht möglich ist. Flüssigseife und Handtuchspender stehen in allen Sanitärräumen zur Verfügung. Anleitungen zum Händewaschen sind ausgehängt. 

Verpflegung

Ab dem 18.10. wird das Studiwerk im Bistro (B-Gebäude) eine Mittagsverpflegung to-go anbieten, auch mit Mehrweggeschirr und Pfandsystem; zudem können eigene Behältnisse zum Befüllen mitgebracht werden. Die Öffnung der Mensa ist aufgrund der Hygienevorschriften derzeit leider noch nicht möglich.

Nutzung der Bibiliothek

  • Die Bibliothek öffnet im Präsenzbetrieb. Die Zahl der Arbeitsplätze ist eingeschränkt. Die Anwesenheit ist zu dokumentieren. Dieses soll vorrangig elektronisch über das System des
    Rechenzentrums erfolgen. 
  • Die aktuellen Öffnungszeiten für die einzelnen Standorte finden Sie unter: https://www.ostfalia.de/cms/de/bib/oeffnungszeiten/.
  • Für weitere Informationen besuchen Sie bitte das ausführliche FAQ der Bibliothek.

Reinigung

  • Die Reinigung der Kontaktflächen in den Toiletten und von Türklinken erfolgt regelmäßig mit erhöhter Frequenz, entsprechend der Nutzungshäufigkeit. Die Häufigkeit wird für jede Einrichtung nach Absprache gesondert festgelegt.
  • Zusätzlich können, soweit dies als notwendig erachtet wird, auch Zwischenreinigungen von Arbeitsmitteln, Tischen etc. in eigener Regie durchgeführt werden. Für die Reinigung ist die
    Verwendung tensidhaltiger Reinigungsmittel ausreichend. Eine routinemäßige Flächendesinfektion in der Hochschule wird auch in der jetzigen COVID-Pandemie durch das RKI nicht empfohlen.

Vorgehen im Falle eines positiven Tests

Im Fall eines positiven Tests ist unverzüglich Dezernat 2 telefonisch zu informieren. Außerdem gilt:

  1. Das zuständige Gesundheitsamt ist von der getesteten Person unverzüglich unter Mitteilung folgender Angaben zu informieren:
    1. Vor- und Nachname
    2. Geburtsdatum
    3. telefonische Erreichbarkeit
    4. Anschrift (Wohnsitz) und ggfs. Anschrift eines davon abweichenden Absonderungsortes
    5. E-Mailadresse
    6. Tag und durchführende Stelle des Tests, bzw. Angabe Selbsttest
    7. Krankheitssymptome, die auf eine Erkrankung mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch-Instituts hinweisen inkl. des Tages des ersten Auftretens
    8. Vor- und Nachname von allen im Hausstand lebenden Personen
  2. Es ist eine bestätigende PCR-Diagnostik gemäß § 1 Abs. 3 und § 4b der Coronavirus-Testverordnung des Bundes durchzuführen. Dies kann bei der Hausärztin/dem Hausarzt, in einem geeigneten Testzentrum oder Teststelle erfolgen. (Das sind in der Regel nicht die Testzentren, in denen Schnelltests durchgeführt werden!) Wenn der PCR-Test ein negatives Ergebnis in Bezug auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 aufweist, soll das zuständige Gesundheitsamt unverzüglich über das Testergebnis unterrichtet werden, damit die Quarantäne schnellstmöglich beendet werden kann.
  3. Die betroffene Person muss sich unverzüglich in die häusliche Absonderung begeben und die für die Absonderung vom RKI empfohlenen Schutz- und Hygienemaßnahmen einhalten. Die Absonderung darf zur Durchführung eines PCR-Tests unterbrochen werden. Dies darf nur unter Verwendung einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung und auf dem direkten Hin- und Rückweg erfolgen.
  4. Betroffene informieren bitte unverzüglich die Personen, zu denen sie in den letzten zwei Tagen vor dem Selbsttest Kontakt hatten, über die mögliche Infektion mit dem CoronaVirus SARS-CoV-2.
  5. Über das Ergebnis des PCR-Test ist Dezernat 2 zu informieren.